Skip to main content

Schulstraße Wesperloh

Schulstraßen-Demo an der Grundschule Wesperloh vom 22.4. bis zum 26.4.2024 (bereits vorbei) und am 01.07. bis zum 05.07.2024.

AKTUELL:

Schulstraße?! Was ist das denn?

Noch Anfang Februar hätten wir in der Verkehrs-AG der Schule Wesperloh mit dem Begriff „Schulstraße“ nichts anfangen können. Seit Jahren suchen wir nach Wegen, um die Verkehrssituation vor Schulbeginn im Bereich der Grundschule zu verbessern. Maßnahmen wie „Zu Fuß zur Schule“, bei der Stempel gesammelt werden für jeden Schulweg, der zu Fuß, mit dem Roller oder dem Fahrrad zurückgelegt wird, führen immer nur zu kurzzeitigen Veränderungen. Wenige Wochen später erleben wir das gleiche Bild mit chaotischen Zuständen: Bis zu 100 „Elterntaxis“, die durch Rangieren, Missachtung des Halteverbots, Wendemanöver und Unaufmerksamkeit beim Öffnen der Türen andere Verkehrsteilnehmer gefährden. Die Schülerzahlen sind in den letzten Jahren stark angewachsen, nach den Sommerferien werden es über 500 sein – die Straße wächst leider nicht mit. Mit diesem Problem sind wir nicht alleine.

Aber es gibt eine Lösung: Wien und Paris sind die bekanntesten Beispiele für die erfolgreiche Umsetzung von Schulstraßen oder Schulzonen, d.h. es werden eine oder mehrere Straßen im direkten Umfeld einer Schule für den Kraftverkehr gesperrt. Die Sperrung wird typischerweise zeitlich für eine halbe Stunde bis Stunde auf den Schulbeginn oder das Schulende begrenzt (sog. temporäre Schulstraße). Auch in Deutschland gibt es erste Beispiele für erfolgreich erprobte Schulstraßen, leider noch nicht in Hamburg.

Im Zeitraum vom 22. bis 26.04.2024 demonstrierten wir täglich von 7.30-8.30 Uhr im Rahmen der bundesweiten Aktion „Selbst und Sicher zur Schule“ an der Grundschule Wesperloh in Osdorf, um das Konzept der „Schulstraße“ erlebbar zu machen. Entsprechend des „Wiener Modells“ fordern wir die temporäre Einfahrtsperrung für PKWs, um den Schulweg für alle Kinder sicherer zu machen. Das Ende der Schulstraßen-Demonstration bildete eine Abschluss- Kundgebung am Freitag, den 26.04. von 14-16 Uhr, zu der wir alle Interessierten herzlich eingeladen haben.

Für die erste Juliwoche, vom 1.-5.7.24, planen wir eine weitere Verkehrs- Aktionswoche. Dort werden wir die Schulstraßen-Demo wiederholen und eventuell durch weitere Maßnahmen wie Lauf- oder Fahrradbus ergänzen. Mehr Infos unter: www.schulstrasse-wesperloh.de

Karmen Albrecht, Kirsten Jahn
AG-Verkehr Wesperloh im Arbeitskreis Verkehr | KER 22 | Hamburg

Kontakt unter verkehr-wesperloh@gmx.de

Vormerken: nächste Demo vom 1.-5.Juli 2024.

IMG-20240422-WA0027

IMG-20240422-WA0025

IMG-20240422-WA0023

IMG-20240422-WA0024

IMG-20240422-WA0026

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Weitere Informationen

Downloads

Presseartikel

Häufige Fragen

Warum wird die angedachte Lösung einer (temporären) Einbahnstraße nicht weiterverfolgt?

Die verbleibende Straßenbreite im Taubnesselweg und Wesperloh, wo einseitig Parkmöglichkeiten bestehen, liegt deutlich unter 3,50m. Diese Mindestbreite müsste aber gegeben sein, um eine Einbahnstraße mit Freigabe für Fahrradverkehr in beide Richtungen, also auch entgegen der Einbahnstraße, zu erlauben. Aufgrund der Ausfahrt-Situation in die Flurstraße (vielbefahren, Fußgängerampel) wäre eher die Fahrtrichtung von Wesperloh nach Taubnesselweg sinnvoll. Fahrradfahrern wäre der deutliche Umweg über die Flurstraße aber kaum zumutbar, insbesondere da es dort keine sicheren Fahrradwege gibt. Darum hält die Polizei eine Einbahnstraße nicht für sinnvoll.